Bezirk Neunkirchen - Niederösterreich

Atemschutzausbildung – UA3

Atemschutzübung des Unterabschnittes 3 –Finnentest durchgeführt. Im Rahmen der Unterabschnitts-Atemschutzübung wurde der neu geschaffene Leistungstest für Atemschutzgeräteträger durchgeführt. Insgesamt 45 Mitglieder der Feuerwehren Feistritz, Kirchberg am Wechsel, St. Corona und St. Peter kamen nach St. Corona um sich diesem Test zu unterziehen.

Der Finnentest besteht aus fünf Stationen, die in einer vorgeschriebenen Zeit mit voller Atemschutzausrüstung absolviert werden müssen:

• eine Wegstrecke von 100 Metern zurücklegen, ein zweites Mal mit zwei Kanistern a` 16,6 kg in einer Zeit von 4 Minuten.
• Stiegen steigen: 90 Stiegen hinauf, 90 Stiegen hinunter, Höhenunterschied 20 Meter, Stufenhöhe 18-22 cm. Zeitlimit: 3,5 Minuten.
• Bewegen eines LKW Reifen auf ebener, betonierter Fläche mittels Hämmern. Distanz 3 Meter, Zeitlimit zwei Minuten, Gewicht des Hammers: 6 kg, Reifengewicht: 47 kg.
• Unterkriechen und übersteigen von Hindernissen: Bahnlänge: 8 Meter, Höhe der drei Hindernisse: 60 cm, das ganze dreimal in drei Minuten.
• Aufrollen eines C-Schlauches in zwei Minuten, der Schlauch darf dabei nicht gezogen werden. Vorweg: Alle 45 Teilnehmer haben den Test bestanden, wobei es bei manchen schon nahe ans Limit ging.

Trotzdem waren die Reaktionen durchwegs positiv. Zur Wiederbefüllung der Atemschutzflaschen war ein Team der FF Aspang mit dem Atemluftkompressor vor Ort. Als Übungsbeobachter war der Abschnitts- Sachbearbeiter für Ausbildung, OBM Karl Zangl anwesend. Er bedankte sich bei der Schlussbesprechung beim Organisationsteam der FF St. Corona für die perfekte Vorbereitung und Durchführung dieser Tauglichkeitsprüfung. Ortskommandant OBI Christoph Bauer bedankte sich ebenfalls bei den Teilnehmern für die disziplinierte Abwicklung dieser Veranstaltung und lud zu einem Imbiss ins benachbarte Gasthaus ein.

Fotos und Text: Jansohn