Bezirk Neunkirchen - Niederösterreich

Feuerwehrhaussegnung in St. Peter am Wechsel

Große Teile der Ortsbevölkerung sowie 130 Feuerwehrmitglieder aus 19 Feuerwehren kamen angereist, um mit den Kameraden der FF St. Peter die Segnung des neuen um- und ausgebauten Feuerwehrhauses mitzufeiern. Als Ehrengäste konnte Ortskommandant OBI Martin Kirnbauer den Landesfeuerwehrkommandanten Dietmar Fahrafellner, Bezirkskommandant Josef Huber mit Stellvertreter Josef Neidhart, Bezirks- Verwaltungsrat Kurt Rohringer, Abschnittskommandant Klaus Mayerhofer, den Konsulenten für Bauangelegenheiten Ing. Andreas Höfer, sowie Funktionäre und Kommandanten aus vielen Ortsfeuerwehren begrüßen. Seitens der Politik hieß er Landtagsabgeordneten Hermann Hauer, Bezirkshauptmann Frau Mag. Alexandra Grabner-Fritz, Bürgermeister ÖK Rat Josef Bauer, Vizebürgermeister Johann Kirnbauer, Gemeinderäte und die Bürgermeister der Nachbargemeinden herzlich willkommen.

Ebenfalls wurde der Pfarrer KR Franz Kager, die Trachtenkapelle Feistritz, sowie die Fahrzeugpatinnen auf das Herzlichste begrüßt. In seiner Begrüßungsrede schilderte OBI Martin Kirnbauer den Werdegang des Um- und Ausbaues des neuen Feuerwehrhauses. Die Idee wurde bereits im Jahre 2008 vom verstorbenen Kommandanten Rupert Pölzlbauer ins Leben gerufen. Sein Nachfolger Peter Schlinter konkretisierte die Ausbaupläne, die schließlich im Jahre 2012 mit der Gründung eines Bauausschusses realisiert wurden. Baubeginn war 2013.

Die Fertigstellung wurde unter dem jetzigen Kommandanten Martin Kirnbauer durchgeführt. Dank der Unterstützung der Bevölkerung durch Spenden und Sachleistungen, sowie durch 14850 Stunden Eigenleistung der Feuerwehrkameraden und 51 freiwilligen Helfern konnte dieser Bau vollendet werden. Kirnbauer bedankte sich bei allen Helfern und Kameraden, er sei stolz auf diese Leistungen. Ein besonderer Dank ging an den Holzschnitzer Rupert Kapfenberger, der zu diesem Anlass der eine Florianistatue anfertigte und sie der Feuerwehr widmete. Abschließend lud er alle Festgäste zur Besichtigung des Hauses ein. Bürgermeister ÖK Rat Josef Bauer meint in seiner Rede, es sei ein besonderer Tag, dass er nach dreijähriger Bauzeit dieses wunderschöne Bauwerk seiner Bestimmung übergeben darf.

Durch die vorbildliche Zusammenarbeit zwischen Land, Gemeinde und Feuerwehr konnte durch Drittelfinanzierung der Betrag von € 900.000.- aufgebracht werden. Landtagsabgeordneter Herrmann Hauer überbrachte die Grüße des Landeshauptmannes Dr. Erwin Pröll, Glückwünsche an die Feuerwehr und Applaus für die freiwilligen Helfer. Der hohe Anteil an Eigenleistung zeige von einer intakten Gemeinschaft. Er bedankte sich bei den anwesenden Festgästen, ihre Anwesenheit zeige eine Wertschätzung für die Feuerwehr. Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner sprach von einem historischen Tag, es sei einzigartig in Europa, dass sich die Feuerwehren in Österreich ihre Häuser selbst bauen. Mit den Worten: Helfende Hände gehören gepflegt – nicht gefesselt, richtete er einen Appell an die verantwortlichen Politiker, die Feuerwehren in ihrem Engagement nicht zu blockieren. Gleichzeitig bedankte er sich bei der Politik, dass die Regelung bei den Festen nun einer guten Lösung zugeführt wurde. Er wünschte der Feuerwehr St. Peter viel Erfolg und möge das neue Feuerwehrhaus stets mit Leben erfüllt sein.

Die Festmesse mit anschließender Segnung der Florianistatue und des Hauses rundeten die Feier ab. Auch wurden einige Feuerwehrkameraden für 25, 40, und 50 Jahren Feuerwehrdienst geehrt. Der anschließende Frühschoppen, verbunden mit einem Festausklang füllte diesen Tag für die FF St. Peter vollends aus.

Fotos: Jansohn