Bezirk Neunkirchen - Niederösterreich

Technische Übung des UA-3

Am Samstag Nachmittag übten die drei Feuerwehren des UA3, Feistritz, Kirchberg und St. Corona. Die Kameraden der Feuerwehr Feistritz hatten zwei Übungsschauplätze ausgearbeitet. Ein Verkehrsunfall am Güterweg Steinbauer bei dem zwei PKW frontal zusammengestoßen sind und in weiterer Folge abgestürzt sind. Die Feuerwehren Kirchberg und Feistritz in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Aspang hatten alle Hände voll zu tun, um die 6 verletzten, zum Teil eingeklemmten Personen zu befreien und zu retten. Diese Aufgabe war nicht nur durch die hohe Anzahl der Verletzten schwierig, sondern auch durch den extrem steilen Unfallort und der beengten Platzverhältnisse auf der Zufahrt. Zu guter Letzt hat dann auch noch ein Unfallwagen zu brennen begonnen. Dieser Brand konnte mit einem HD-Rohr kurzfristig gelöscht werden. Unweit von diesem Übungsschauplatz wurde ein Traktorunfall simuliert, bei dem unter dem Anhänger zwei Kinder verletzt eingeklemmt wurden und gleichzeitig ein Fass mit einem schädlichen Inhaltsstoff von der Ladung ausgeflossen ist. Die Feuerwehr St. Corona hat geschickt das Auslaufen weiterer Flüssigkeit durch einen an Ort und Stelle angefertigten Holzstoppel verhindert und die eingeklemmten Personen befreit. Diese Übung war für alle drei Feuerwehren eine anspruchsvolle, interessante Herausforderung. Bei der Übungsbesprechung wurde großes Lob den Ausarbeitern der Übung ausgesprochen und den 42 Feuerwehrmitgliedern gedankt, dass sie wieder einen Nachmittag in den Feuerwehrdienst geopfert haben. Außerdem haben noch vier Mitglieder der Feuerwehrjugend und vier Rot-Kreuz-Helfer mitgewirkt. Das Rote-Kreuz hat auch die verletzten Personen geschminkt, was wesentlich zur guten Übungsannahme beigetragen hat.

Text und Fotos: V Chr. Züttl,