Bezirk Neunkirchen - Niederösterreich

140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kirchberg am Wechsel

140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kirchberg am Wechsel- ein denkwürdiges Jubiläum. Samstag 4. Mai 2013: Ein sonniger Nachmittag ließ auf eine gelungene Jubiläumsfeier hoffen. Als Auftakt zur Jubiläumsfeier sollte der Einmarsch
der Gastfeuerwehren um 18.30 Uhr stattfinden.  Unsere  Partnerfeuerwehr  aus Gebelkofen in Bayern war bereits eingetroffen und alle warteten  auf das Eintreffen der Ehrengäste. Plötzlich begann sich gegen 17 Uhr der Himmel zu verdunkeln und ab 17.30 Uhr setzte das Chaos ein. Ein noch nie dagewesener Hagelsturm brauste über den Ort.  Binnen weniger Minuten verwandelte sich  das Ortsbild in eine Winterlandschaft.  Sintflutartige Regengüsse begleiteten   den  Hagel und machten die Straße beinahe unpassierbar. Dennoch gelang es einigen Abordnungen der Nachbarfeuerwehren  unseren Ort zu erreichen. Die meisten jedoch mussten umkehren, oder kamen gar nicht zur Ausfahrt, da  nicht nur
unser Ort, sondern ein Großteil des Abschnittes von diesen Wetterkapriolen betroffen war und Unwettereinsatz erforderlich war.

Bereits nach kurzer Zeit  kamen auch für unsere Feuerwehr  die ersten Notrufe herein und ein Rettungstrupp musste in den Einsatz gehen. Als sich das Wetter einigermaßen beruhigt hatte, konnte nach  einiger Verspätung mit dem Festakt begonnen werden. Kommandant  HBI Michael Morgenbesser konnte seitens der Feuerwehr  den Bezirkskommandanten  Landesfeuerwehrrat Josef Huber, Abschnittskommandant Brandrat Josef Stickelberger mit Stellvertreter ABI Franz Bürger, Ehrendienstgrade,  Gäste und Feuerwehrabordnungen aus dem Abschnitt begrüßen. Seiten der Politik waren neben Landesrat Mag. Karl Wilfing,  Mag. Michael Engel von der Bezirksverwaltungsbehörde, sämtliche Bürgermeister der
Nachbargemeinden, sowie der Ortsbürgermeister DI Dr. Willibald Fuchs zu begrüßen. Als Zeichen der guten Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Feuerwehr hielten der Bürgermeister und der Feuerwehrkommandant, gemeinsam die
Festansprache und schilderten abwechselnd  die Entwicklung der Feuerwehr Kirchberg, die als älteste Feuerwehr des Abschnittes Aspang eine wechselvolle Geschichte hinter sich hat.

Landesfeuerwehrrat Josef Huber  brachte neben seiner Grußbotschaft  auch die neuesten Nachrichten in Bezug auf das Einsatzgeschehen der letzten Stunden, ehe er selbst zu den Einsätzen abberufen wurde. Er verwies in seiner Rede auf die Vereinfachung der übertechnisierten und daher anfälligen Fahrzeuge. Seine Devise: mehr Mechanik-weniger Elektronik- längere Lebensdauer. Er bedankte sich bei der Feuerwehr Kirchberg für die Teilnahme am überörtlichen Katastrophendienst, gratulierte zum Jubiläum und überreichte gemeinsam mit Mag. Karl Wilfing  an verdiente Mitglieder Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft und Tätigkeit im Feuerwehrdienst. An Bürgermeister Dr. Willibald Fuchs  verlieh er in Würdigung seiner Verdienste um das Feuerwehrwesen die höchste Auszeichnung für Privatpersonen, die Florianiplakette des Österreichischen Feuerwehrverbandes. Kommandant HBI Michael Morgenbesser nahm stellvertretend für die gesamte Mannschaft  eine Ehrenurkunde des Landeshauptmannes Dr. Erwin Pröll  für 140 jähriges verdienstvolles Wirken der Feuerwehr Kirchberg am Wechsel  in Empfang.

Landesrat Mag. Karl Wilfing betonte in seiner Festansprache, dass trotz dieser  widrigen Wetterumstände dieses Fest einen würdigen Charakter aufweist, die Feuerwehren  gleichzeitig feiern und Einsätze bestreiten können. Seitens der Politik sollte man dankbar sein, dass damals das Feuerwehrwesen auf Freiwilligenbasis errichtet wurde, damit  haben sich nie Probleme mit der Finanzierung einer Berufsfeuerwehr, wie in anderen Ländern ergeben. Kommandant Morgenbesser richtete in seinem Schlusswort noch den Dank an die Gemeinde, den Gewerbetreibenden und er Bevölkerung, sowie den heimischen Banken für die laufende Unterstützung. Ebenso bedankte er sich bei seiner Mannschaft für die gute Zusammenarbeit,legte Hoffnung auf guten Nachwuchs und erbat sich seitens der Politik Fingerspitzengefühl, wenn es um die Finanzierung geht. Für die festliche, musikalische Umrahmung bedankte er sich beim Musikverein
Kirchberg, welcher im Anschluss an den Festakt noch für einen entsprechenden Ausklang beim Heurigenabend sorgte. Mit einem netten Erinnerungsgeschenk stellten sich die Kameraden der FF Gebelkofen ein.

Fotos und Text: ASBÖA Jansohn R.